FAQ

RYA Training

Für wen ist dieses Angebot gedacht?

Für alle, die ernsthaft daran arbeiten wollen, ihre Fähigkeiten als Segler/in aber auch als Skipper/in (Crewführung, Kommandos, Seemannschaft) zu trainieren sind unsere Trainings optimal geeignet. Sie werden einen großen Schritt weiterkommen. Das ist versprochen. 

Wir sind keine Lizenzfabrik, wo man sich schnell mal zwischendurch einen „Schein“ holt . Wenn du aber unser Trainingsangebot nutzt, begleiten wir dich intensiv und individuell auf deinem Weg zum/zur verantwortungsvollen und souveränen Skipper/in. Die gewünschte Lizenz wird auf diesem Weg dann auch erreicht werden. Optimiert sind unsere Trainingswochen im Speziellen für eine „Laufbahn“ zum Yachtmaster.

Welches Training passt zu mir?

„Mein Level ist SBF-See, ein Binnenschein (auch Bodenseepatent) oder  FB1 und ich hab schon einige Törns als Mitsegler/in hinter mir.“

Für dich passt das  Dayskippertraining. Wir setzen auch hier Basisfertigkeiten voraus. Dazu gehören: Die Beherrschung von einigen Segelknoten, sichere Bewegung an Bord, Klarheit bezüglich Ablauf von Standardmanövern (Wende, Halse, Eindampfen in die Vor- oder Achterspring).

„Mein Level ist SKS, FB2 oder Schweizer Hochseeskipper und ich hab schon einige Törns geskippert.“ 

Für dich passen der Yachtmaster Theory Course und der Einstieg ins Gezeitentraining.

„Mein Level ist FB3, FB4, SSS, SHS  und ich hab schon etliche Törns geskippert!“ 

Für dich passen das Yachtmastertraining oder bei mangelnder Gezeitenerfahrung auch das Gezeitentraining  und der Yachtmaster TheoryCourse.

„Ich hab keine Segelausbildung, segle aber seit meiner Kindheit auf unserem eigenen Boot“ 

Bitte komm einmal zum Gezeiten- oder Dayskippertraining, dann bekommst du eine Standortbestimmung und wir entwickeln auf dieser Basis einen Ausbildungsplan für dich. 

„Ich bin totaler Anfänger, hab noch keinerlei Erfahrung im Segeln, bin aber top-motiviert“ 

Bitte hol dir deine 1. Erfahrungen im Segelsport bei anderen Anbietern und komm dann wieder für weiterführende Ausbildungen zu uns. Wir empfehlen zum Einstieg ein Binnenpatent oder ein 1. Küstenpatent (FB2, SBF-See).

„Ich segle schon etliche Jahre mit Partner/in. Nun aber möchte ich - ganz eingespielte Paarmechanismen -  selber eine Ausbildung absolvieren, um mehr Sicherheit zu gewinnen und das Boot souverän übernehmen können.“ 

Wir schlagen dir vor, einfach einmal ohne Partner/in zum Training zu kommen. Manches Mal ist das einfach effektiver. Wenn du eine Frau bist, überlege doch die Teilnahme an einem unserer Women-only Kurse. Da lernt es sich mit Gleichgesinnten sehr leicht und ganz ohne Druck.

„Für mich passt keine der erwähnten Auswahlmöglichkeiten! Was kann ich tun?“ 

In diesem Fall bitten wir um einen Anruf unter +4369914034101 um alle Unklarheiten und Spezialfragen zu klären.

Was wird von mir als Teilnehmer/in erwartet?

Bei MCO wird viel Gewicht auf wertschätzenden Umgang miteinander gelegt.  Speziell im doch beengten Raum einer Segelyacht ist das äußerst wichtig. Wenn sich Probleme am Horizont abzeichnen, kommuniziere diese sobald als möglich, um in voller Ruhe den optimalen Ton zu treffen. Im Lauf der Jahre ist eine kleine aber feine MCO-Community entstanden, aus der schon etliche Segelcrews und -freundschaften hervorgegangen wird. Wir erwarten daher - abgesehen von vollem Einsatz beim Training - gegenseitigen Respekt, Rücksichtnahme, Geduld und volle Integration in die Crew. Prinzen oder Prinzessinnen geben ihr Krönchen vor dem Training beim Hafenmeister ab. ;-)

Welche körperlichen Voraussetzungen muss ich für das Training mitbringen?

Niemand muss Spitzensportler/in sein. Aber sichere Bewegung von der Plicht zum Bug, vom Steg auf das Boot müssen gewährleistet sein. Bitte im Vorfeld bei der Buchung ehrlich sein und keinesfalls “schönreden”!

Jedenfalls auch bei chronischen Beschwerden oder anderen medizinischen Indikationen (Allergien, Unverträglichkeiten, Herzkreislaufbeschwerden ...) mit uns vor der Buchung Kontakt aufnehmen. 

 

Wie kann ich mir eine Trainingswoche vorstellen?

Gut strukturiert, professionell, intensiv. Und - mit viel Spaß.

Du bekommst am Beginn der Woche einen Überblick über die kommenden Tage und ein ausführliches Safety- und Bootsbriefing. Jeder Tag beginnt ab 08:00 mit dem Frühstück. Um 09:00 Uhr gibt es das Tagesbriefing. Meist dauert der Trainingstag an Bord bis etwa 19:00 Uhr. Weil wir hauptsächlich im Herbst, Winter und Frühling trainieren, segeln wir nahezu täglich in die Dunkelheit hinein, was optimales Training von Nachtansteuerungen bietet. 

Theorie- und Praxis wechseln ab. Lerneinheiten dauern in etwa 1,5 - 2 Stunden. Dazwischen gibt es Zeit für einen schnellen Tee oder ein paar Snacks. Mittags wird eine Pause (oft vor Anker oder an der Boje) eingelegt und eine kleine warme Mahlzeit eingenommen. Nachmittags gibt es nochmal 2 Einheiten. 

Nach Möglichkeit wird der ganze Solent als Trainingsrevier genutzt. D. h. wir liegen fast täglich in einem anderen Hafen um die Nacht zu verbringen. Der Schiffshaushalt wird gemeinsam geführt. Alle Trainees bringen sich gleich stark ein. 

Abends gibt es immer wieder auch einen kurzen (!) Besuch in einem der Pubs.

Welche Sprache wird gesprochen? Muss ich perfekt Englisch sprechen?

Die Umgangssprache an Bord ist unsere Mischung aus Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Dialekten. Alles, was mit Kommandos, nautischen Begrifflichkeiten und konkreten Lerninhalten (aus Theorie und Praxis) zu tun hat, wird im Laufe der Woche zunehmend auf Englisch kommuniziert. 

Ein etwas eingerostetes Schulenglisch reicht dafür aus. Es ist noch niemand wegen fehlender Englischkenntnisse durch eine Prüfung gefallen. 

Aber: Ein gutes Englisch macht den Weg zum Yachtmaster klarer Weise schon einiges leichter.

Welche Anreisemöglichkeiten in den Solent hab ich?
  • Flug nach London —> Zug nach Port Hamble.
  • Flug nach London —> Sammeltaxi nach Port Hamble (Prestige Travel Solutions)
  • Flug (über Amsterdam) nach Southampton —> Bus/Taxi nach Port Hamble.
  • Zug durch den Kanaltunnel: London, Southampton, Port Hamble
  • Auto: Kann in der Port Hamble Marina kostenlos und bewacht geparkt werden. 
Warum gibt es eine so große Preisspanne?

Du kannst entweder eine Koje in der Komfort-Doppelkajüte (Standardpreis) oder eine Kabine für dich alleine buchen (Standard + 80%). 

Was nehme ich zum Training im Solent mit?

Siehe MCO Packliste in der Veranstaltungsausschreibung.

Bitte jedenfalls 

  • Schlafsack
  • Stirnlampe mit Rotlicht
  • Schreibzeug
  • Dinge des persönlichen Komforts (Kopfhörer, Augenklappen, Ohrenstöpsel...) 

mitnehmen. 

Wann kann ich zur Prüfung antreten?

Dein Trainer oder deine Trainerin wird mit dir eine Standortbestimmung durchführen und dir eine Empfehlung geben. Wir sind immer freundlich und wertschätzend im Ton und gleichzeitig ehrlich und offen in der Sache.

Bitte bedenke, dass es nicht vordergründig darum geht, die Prüfung irgendwie zu bestehen, sondern auf Basis deiner fundierten Kenntnisse alle Anforderungen souverän zu meistern. 

Wie läuft die Prüfungsanmeldung?

Die Organisation eines Prüfers, führt MCO durch (bei Buchung auswählen). Vor der Prüfung an Bord erfolgt dann die offizielle Anmeldung durch die Abgabe der Application-Form. 

 

Was brauch ich alles vor Prüfungsbeginn?

Zu Beginn der Prüfung musst du dann an Bord folgendes vorweisen:

  • ausgefüllte „Application Form“
  • deinen Meilennachweis (YM Coastal: 800 NM, min. 400 im Gezeitengewässer, YM Offshore 2500 NM, min. 1250 im Gezeitengewässer)
  • deine SRC-Lizenz, 
  • ein Passfoto und 
  • dein First Aid Certificate ( jünger als 3 Jahre, mindestens 8 Stunden, mit Unterkühlung und Ertrinken)
  • Prüfungsgeld (220.- Pfund, Stand Juli 2020) dem Prüfer übergeben. Kann auch mit Kreditkarte bezahlt werden. 

Eine Vorlage für den Meilennachweis findest du im Membersbereich unserer Homepage. Die Zugangsdaten bekommst du auf Anfrage sehr gerne übermittelt.

Verfällt die Gültigkeit einer Theorieprüfung?

Nein

Wo finde ich die AGB?